Prozessaudit

Klinisches Risikomanagement

Ein wirksames, gelebtes Risikomanagement ist mehr als ein reines Compliance-Management – es fördert eine präventive Herangehensweise. So werden Risiken frühzeitig erkannt, können systematisch beleuchtet und verantwortungsvoll gesteuert werden.

Das DQS-Prozessaudit „Klinisches Risikomanagement“ zeigt nicht nur akuten Handlungsbedarf: Es deckt auch Verbesserungspotenzial auf, was Ihrer Einrichtung langfristig hilft, Fehler zu vermeiden und Patienten optimale Sicherheit zu bieten.

  • Patientensicherheit
  • klinisches Risikomanagement
  • Versorgungsqualität
  • Prozessoptimierung

Mit einem Risiko-Prozessaudit können Sie Ihre Risiken und Chancen in einzelnen Prozessen, Abteilungen oder Bereichen genauer unter die Lupe nehmen. Durch die neutrale Bestandsaufnahme werden risikobehaftete Abläufe im immer komplexer werdenden Klinikalltag transparent und Handlungsbedarf deutlich. Ziel ist es, Schwachstellen in Bezug auf normative, gesetzliche oder behördliche Anforderungen zu analysieren und Verbesserungen einzuleiten – beispielsweise im Bereich der Hygiene, der Arzneimitteltherapiesicherheit und im Schmerz- oder Notfallmanagement. Art und Umfang des Audits richten sich dabei nach Ihren spezifischen Bedürfnissen.

  • objektive Beurteilung der Wirksamkeit Ihrer klinischen Risikoprozesse
  • sachverständige und klare Impulse für das strategische Management
  • fortlaufende Verbesserung Ihrer Prozesse und Versorgungsqualität
  • weniger Fehler und vermeidbare Kosten
  • deutliche Reduzierung von Haftungsrisiken

Sie bestimmen zunächst Ihre Ziele und den Nutzen des Prozessaudits sowie die Begutachtungstiefe und die Kriterien. Danach erhalten Sie ein detailliertes Angebot, das Ihnen die geplanten Schritte, den zeitlichen Ablauf, den Leistungsumfang und die Kosten aufzeigt. Die Konkretisierung der vor Ort zu auditierenden klinischen Prozesse und Schnittstellen ist der nächste Schritt. Das Prozessaudit „Klinisches Risikomanagement“ beinhaltet auch das Herausarbeiten von Verbesserungspotenzial. Auf der Basis der definierten Kriterien erfolgt die Ergebnisbewertung. Ein schriftlicher Bericht zeigt am Schluss den Handlungsbedarf und das Potenzial zur Konsolidierung der Prozessqualität auf.

Sprechen Sie uns an

Team Gesundheit

Sprechen Sie uns an

Team Gesundheit

gesundheit@dqs.de

Mit ISO 9001 zu mehr Patientensicherheit

Auch ISO 9001 bietet die Rahmenbedingungen für die Einführung eines Risikomanagements und somit für die fortlaufende Verbesserung der Patientensicherheit. Risikobewusstes Handeln stärkt die Organisation auf allen Ebenen. Weniger Fehler und weniger unerwünschte Ereignisse wie Patientenschäden sichern den Fortbestand Ihrer Organisation und erhöhen die Reputation.