Qualitätsmanagement in Medienunternehmen

Lässt sich Kreativität objektiv bewerten? Oder ist beim subjektiven „like“ oder „dislike“ von Zeitungslesern, Fernsehzuschauern oder Theaterbesuchern schon das Ende der Fahnenstange erreicht?
Fest steht:
Die Festlegung von Qualitätskriterien, Kennzahlen und Prozessen ist bei Medienunternehmen noch die Ausnahme. Und erst recht die Auditierung und Zertifizierung eines Qualitätsmanagementsystems nach den Anforderungen von DIN EN ISO 9001. Unternehmen mit einem solchen Zertifikat sind nach wie vor in den produzierenden Branchen und klassischen Dienstleistungsbereichen angesiedelt.

Qualitätsmanagement Medien

Im Bereich Media wird es dünn. Und Kreative werden beim Stichwort Qualitätsmanagement sicherlich vielfach die Hände über dem Kopf zusammenschlagen, weil sie sich in ihrer Arbeit eingeschränkt sehen.

Dabei gilt es eine wichtige Unterscheidung zu treffen: Natürlich darf eine Norm, darf ein System Kreativität nicht einschränken. Aber auch Medienunternehmen benötigen ja organisationale Strukturen, sind auf den Einsatz von Technik angewiesen und machen Personalarbeit. Und: Sie haben Konkurrenten. Die Palette der Ansätze für festgelegte Prozesse und Verfahren ist also breit. Festgelegte Vorgehensweisen zur Fehlervermeidung und Zielformulierungen helfen auch in Redaktionen und Museen weiter – und erst Recht ein strukturiertes Vorgehen bei der Erfolgskontrolle z.B. über die Befragung von Lesern, Zuhörern oder Besuchern. Interne Kommunikation oder das Implementieren einer Unternehmenskultur sind gute Felder, wo Regeln weiterhelfen. Auch Konzepte in der Aus- und Weiterbildung z.B. im Journalismus profitieren von einer klaren Umfeldanalyse, Qualitätskriterien, Zielen und Erfolgsmessung.
Kurz: Qualitätskriterien und Managementsysteme aus der ISO-Welt sowie die dazugehörigen Audits können also sehr gut in einen Medienalltag integriert werden, ohne Kreativität zu behindern.

Zum großen Kreis der Kreativdienstleister gehören auch die Mediaagenturen, Werbeagenturen und Digitalagenturen. Ein Vorreiter für messbare und auditierbare Qualitätskriterien in der digitalen Werbung ist die Fokusgruppe Digital Marketing Quality (DMQ) im Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V. Der Arbeitskreis hat sich zum Ziel gesetzt, Qualitätskriterien zu definieren, Zertifizierungen für die Absicherung von Qualitätsstandards zu etablieren und dem Markt Maßstäbe für Qualität in Form von Benchmarks wie dem DMQ-Report zu liefern.