Der Übergang von BS OHSAS 18001 auf ISO 45001

Der sichere übergang: Was ist zu tun?

 

  • Identifizieren Sie das organisatorische und inhaltliche Delta zwischen Ihrem bestehenden Managementsystem und den neuen Anforderungen gemäß ISO 45001.
  • Ermitteln Sie relevante interessierte Parteien sowie interne und externe Themen, die Einfluss auf die Aktivität Ihrer Organisation haben können. Die zentrale Frage, die sich hier stellt: Wie können Risiken, die aus dem Einfluss interner und externer Themen resultieren, mithilfe des Managementsystems gesteuert bzw. beherrscht werden?
  • Machen Sie die Umstellung mit einem Umsetzungsplan zu Ihrem Projekt. Definieren Sie den Geltungsbereich des Managementsystems unter Berücksichtigung Ihrer Ziele. Legen Sie Maßnahmen zur Umsetzung fest.
  • Aktualisieren Sie Ihr bestehendes Managementsystem gemäß den neuen Anforderungen.
  •  Denken Sie an eine angemessene Schulung und Bewusstseinsbildung für alle Beteiligten mit Einfluss auf die Wirksamkeit des Systems, vor allem Ihre internen Auditoren.
  • Verifi zieren Sie die Wirksamkeit der umgesetzten Maßnahmen, i. d. R. durch interne Audits und die anschließende Managementbewertung.
  • Vereinbaren Sie alle notwendigen Schritte für den Übergang mit Ihrem DQS-Kundenbetreuer oder Ihrem Auditor.

 

Übergangsaudit = Bereitschaftsbewertung + Systemaudit

So lautet die Formel für die erstmalige Zertifizierung nach ISO 45001. Der Übergang erfolgt in einem zweistufigen Verfahren: auf Basis der Bereitschaftsbewertung vor Ort (Stufe 1-Audit, u. a. Prüfung des internen Projektplans zum Übergang auf die neue Norm und Bewertung der vollzogenen Änderungen am Managementsystem) und dem vollumfänglichen Systemaudit vor Ort (Stufe 2-Audit), bei dem die Umsetzung und Wirksamkeit Ihres Managementsystems begutachtet werden. Der Übergang ist jederzeit möglich im Rahmen einer regulär geplanten Rezertifizierung, des planmäßigen Überwachungsaudits oder zu einem beliebigen anderen, von Ihnen gewünschten Zeitpunkt. Erfüllt Ihr Managementsystem alle Anforderungen von ISO 45001, erhalten Sie ein neues Zertifikat mit einer Gültigkeit von drei Jahren. Es beginnt wie gewohnt ein neuer Zertifikatszyklus mit den entsprechenden Überwachungsaudits zur Weiterentwicklung Ihres Managementsystems.

 

Ein sinnvoller Start: Delta-Audits

Nutzen Sie zusätzlich die Möglichkeit eines vorgeschalteten Delta-Audits, um notwendige Ressourcen und den zeitlichen Aufwand für den erfolgreichen Übergang auf die neue SGA-Norm besser einschätzen zu können. Betrachtet werden dabei Ihr Gesamtsystem sowie alle neuen Normaspekte. So erkennen Sie etwaigen Handlungsbedarf und sind vor Überraschungen im Übergangsaudit geschützt. Delta-Audits können jederzeit und unabhängig von regulär geplanten Audits durchgeführt werden. Ein Delta-Audit kann als Stufe 1 (Bereitschaftsbewertung) des Übergangsaudits angerechnet werden, sofern die Bereitschaft zur Erfüllung aller neuen Anforderungen festgestellt wurde. Zwischen einem solchen Delta-Audit und dem eigentlichen Systemaudit (Stufe 2-Audit) dürfen nicht mehr als sechs Monate liegen.

 

Empfehlenswert: ein frühzeitiger Übergang

Natürlich können Sie Ihr bestehendes BS OHSAS-Zertifikat innerhalb der offi ziellen Übergangsfrist von drei Jahren aufrechterhalten. Empfehlenswert ist allerdings ein frühzeitiger Übergang, um von den Vorteilen des neuen Managementansatzes profitieren zu können. Erst- und Rezertifi zierungen nach dem alten Standard führen wir auf Wunsch noch durch – allerdings nur noch bis 11. März 2020. Nach diesem Zeitpunkt ist der finanzielle Aufwand für Sie nicht mehr zu vertreten. Achtung: Zertifikate nach dem alten Standard haben eine verkürzte Gültigkeitsdauer bis zum 11. März 2021. Wo es viele gute Optionen gibt, entstehen auch gute Fragen. Wir freuen uns auf das Gespräch mit Ihnen. Insbesondere zu Themen wie Matrixzertifizierung oder Stichprobenverfahren halten wir auf Anfrage viele weitere Informationen für Sie bereit – und erstellen Ihnen gerne ein konkretes Angebot.